Was

wir schaffen und vorhaben

Unsere HÜhner

Aktuell züchten wir Bresse-Gauloise Hühner, eine französische Hühnerrasse, die aus der Region Bresse nordöstlich von Lyon stammt. Aufgrund ihrer charakteristischen blauen Beine auch Les Bleues genannt.
Zusätzlich haben wir Schwarzfederhühner (französisch Poulet Noir Fermier) diese stammen aus einer edlen Fleischhuhnrasse, die im natürlichem Umfeld aufwächst und in der gehobenen Küche sehr gefragt ist.

Unsere Enten

Wir züchten Sachsenenten und sächsische Pekingenten. Erste gilt heute als älteste Entenrasse Deutschlands und ist je nach Farbenschlag und Region auch unter dem Namen Schwedenente, Uckermärker und Duclairente bekannt. Die Sachsenente ist eine 1934 erstmals von Albert Franz in Chemnitz vorgestellte sächsische Züchtung mit blau-gelbem Farbenschlag.

Unsere „Hühnerfamilien“ – Gruppen genannt – sind nicht größer als 300 Tiere und leben 95 % ihres Lebens draussen auf mindestens einem halben Hektar Wiese. Unsere Tiere werden in kompletter Freilandhaltung und in mobilen Ställen völlig transparent aufgezogen. Mobile Hühnerställe sind die Basis tiergerechter Haltung.
Alle 4–6 Wochen parken wir unsere Ställe auf andere Weiden, so ermöglichen wir immer ein Optimum an frischem Gras und schützen gleichzeitig die Grünflächen.

Mehr über die Haltung erfahrt Ihr hier.

Was kommt

Nach der Sanierung unserer Alten Schule wollen wir Schulklassen und Kindergartengruppen ein kleines Stück authentische Landwirtschaft nahebringen. Wie riecht ein Huhn? Was frisst es? Warum sind unsere Tiere nur auf der Weide? Wie entsteht aus einer Pflanzkartoffel auf einmal zehn?

Habt Ihr heute schon Interesse uns auf unsereren Wiesen zu besuchen?
Schreibt uns bitte einfach eine Mail.

Das wir heute bereits unser Wissen gerne weitergeben seht Ihr daran, dass bei unseren Wiesen Schilder stehen auf denen Ihr lesen könnt, welcher Rasse die Tiere angehören, wann sie geschlüpft sind und was sie fressen.